Vorwort Nachdem ich im Oktober 2016 die Sonderausstellung 11 – Straßenlaternen in den ehemaligen RGW-  Staaten ins Netz gestellt hatte, hatten mich gleich mehrere Webseitenbesucher angeschrieben und  angeregt, eine vergleichbare Google-Streetview-Ausstellung auch einmal für die Staaten Westeuropas zu machen. Begründet wurde dies mit einer guten Übersichtlichkeit des Spektrums der verschiedenen  Laternentypen und damit, dass es etwas Vergleichbares für die westeuropäischen Länder nicht gäbe.  Zunächst hatte ich jedoch gezögert – aus quantitativen Gründen. Das Laternenspektrum der ehemaligen Ostblockstaaten war überschaubar, doch es war klar, dass schon kleinere westeuropäische Länder wie z. B. die Schweiz oder Belgien über eine Produktspanne verfügten, die weit größer war als die jedes  früheren RGW-Landes.  Von großen Ländern wie z. B. Frankreich ganz zu schweigen. Aber die Idee hatte auch ihren Reiz. Der Hauptreiz war der, mit Google-Streetview virtuell durch die  Gegend zu fahren und sich in fremden Ländern und Ortschaften umzusehen. Und irgendwann tat ich dies dann auch, setzte mich vor den Computer und „fuhr los“. Herausgekommen ist eine große Sammlung von Bildschirmscreenings aus verschiedenen Ländern  Westeuropas. Ich hatte die Quantität dieser Aufgabe nicht überschätzt. Das Produktspektrum war und ist riesig, besonders in Frankreich. Entsprechend lange hat es gedauert, bis ich so viele Laternenbilder  beisammenhatte, dass man sagen konnte, die würden einen „groben Überblick“ über das  Produktspektrum an Laternen des jeweiligen Landes wiedergeben. Vollständigkeit war und ist hier  ohnehin nicht zu erreichen, dafür gibt es einfach zu viele unterschiedliche Straßenlaternen der  verschiedensten Firmen. Anbei also die Bildersammlung der Laternen aus Frankreich, Großbritannien, Belgien, den Niederlanden und der Schweiz. 
weiter
Wie schon bei der Sonderausstellung 11 wird sich mancher Besucher  jetzt vielleicht fragen, ob ich  künftig nicht mehr selbst fotografieren, sondern nur noch Google-Bilder ausstellen will. Wie damals gilt selbstverständlich auch heute, dass ich auch weiterhin möglichst viele Straßenlaternen selbst  fotografieren und in dieser Webseite dokumentarisch darstellen werde. Dies wird nicht zuletzt schon  deshalb so sein, da die von mir gefertigten Bilder qualitativ wesentlich hochwertiger sind und sich  insbesondere durch eine deutlich höhere Auflösung auszeichnen. Schwerpunktmäßig wird sich dies  natürlich auf Straßenlaternen in Berlin und in Deutschland beziehen. Dies liegt nicht nur daran, dass  Deutschland mein Heimatland ist, sondern auch an der (sehr bedauerlichen) beschränkten  Nutzungsmöglichkeit von Google-Streetview in Deutschland. Aber auch bei meinen Auslandsreisen  werde ich selbstverständlich weiterhin selbst „den Auslöser drücken“. Bei der aktuellen Ausstellung geht es primär aber darum, die Laternen der verschiedenen Länder  Westeuropas gegenüberzustellen. Das wäre im Rahmen eigener Reisemöglichkeiten aber nie realisierbar, da dazu meine Freizeit- und Urlaubszeit (aber wahrscheinlich auch meine Lebenszeit) nicht ausreichen würden. Google-Streetview ist für dieses Unterfangen auch wie geschaffen. Nicht nur wegen der  aktuellen Straßenansichten, sondern auch wegen der „Zeitreisen-Funktion“, der einen Blick in die  Vergangenheit (bis zurück ins Jahr 2008) erlaubt und eine Vielzahl von Laternen zeigt, die jetzt schon gar nicht mehr existieren (und somit real nie mehr fotografierbar wären).