Ein Zwischenruf zu der Debatte über den Abbau der Berliner Gaslaternen    Mit dem Jahr 2010 begann der Abbau der Berliner Gaslaternen, seit 2012 wird die Umstellung nunmehr  großflächig vorangetrieben. Betroffen sind zunächst nur die sog. „Gas-Reihenleuchten „BAMAG U13H“,   doch sollen in den nächsten Jahren die Gas-Hängeleuchten und die für Berlin charakteristischen Gas-  Aufsatzleuchten wie das Modell „BAMAG U7“ folgen. Zumindest bei den Gas-Reihenleuchten steht die  Nachfolge schon fest: Das Modell „Jessica“ der Firma Selux.  Zu der energiepolitischen und somit kostenmäßigen Notwendigkeit einer flächendeckenden Umrüstung  möchte sich der  Betreiber dieser Webseite an dieser Stelle nicht äußern. Die Argumente beider Seiten   wurden in langen Diskussionen  ausgetauscht. In erster Linie standen sich hierbei Fragen der Ästhetik und  der Ökonomie gegenüber.  Wenn eine durchgreifende Elektrifizierung der Straßenbeleuchtung in Berlin jedoch unabdingbar ist, würde  man sich wünschen, dass diese höheren ästhetischen Ansprüchen genügt und die neuen Leuchten mit  einem optisch ansprechendes Design versehen werden. Der Widerstand der Gaslaternen-Befürworter  speist sich nicht zuletzt auch aus der Befürchtung, dass dies nicht der Fall sein wird. Bei dem Modell Jessica der Firma Selux bestätigen sich nach Meinung des Webseitenbetreibers leider  diese Befürchtungen. Die Leuchte wirkt eintönig, langweilig, phantasielos und spricht äußerlich überhaupt  nicht an. Außerdem erscheinen die Maßstäbe unproportioniert, d. h. der Leuchtkopf erscheint gemessen an  der Höhe des Mastes zu klein und irgendwie „spillerig“. Tatsächlich kann die Vorstellung schon  erschrecken, dass in den nächsten 50 Jahren in allen Straßen des alten West-Berlin nur noch lauter  „Jessicas“ anzutreffen sind.  Wünschenswert wäre eher ein abgerundeter oder stromlinienförmiger Leuchtkopf, der in seinen Ausmaßen  auf die Masthöhe und den Durchmesser abgestimmt ist.   Nachfolgend sind einige Laternenköpfe dargestellt, die dem – zugegeben subjektiven -  ästhetischen Ideal  des Webseitenbetreibers diesbezüglich eher entgegenkommen. 
Nachfolgend einige Bilder von (aus subjektiver ästhetischer Sicht) eher fragwürdigen Leuchtköpfen.
weiter